Modernes Orchester TuS Syke

Das sinfonische Blasorchester im Raum Bremen.

Inhalt der CD

Cd Aufnahme

Bei der CD-Aufnahme (2007)

[1] Intermezzo für Blasorchester – Wolfgang Wössner

Ein Intermezzo ist nicht nur die Bezeichnung für ein Zwischenspiel einer Oper. Es kann auch ein unverbindlicher Titel für ein instrumentales Charakter­stück sein. So ist es auch bei Wolfgang Wössners Erstkomposition aus dem Jahre 1993. Am Anfang des Werkes wird ein musikalisches Thema vorgestellt und immer wieder verändert vorgetragen – in der Art eines einfachen Liedes ebenso wie als musikalischer Zungenbrecher mit schnellen Taktwechseln.


[2-4] Swords Against The Sea – James L. Hosay

In diesem dreisätzigen Werk schildert James L. Hosay das Leben des berüchtigten Piraten Blackbeard, der zu Beginn des 18. Jahrhunderts in der Karibik und vor der Ostküste Nordamerikas sein Unwesen trieb. Im ersten Satz wird eine fröhliche und ausgelassene Feier auf seinem Schiff, der Queen Anne's Revenge, dargestellt. Ab­steigende Melodielinien kündigen im zweiten Satz bereits das Ende von Black­beard an. Die blutige Seeschlacht der Piraten gegen die siegreichen Engländer (zu erkennen an der englischen Nationalhymne) wird schließlich im letzten Satz musikalisch dargestellt.


[5] Oregon – Jacob de Haan

Einsteigen! Türen schließen! Die Reise beginnt! Mit einer stampf­en­den Dampflokomotive geht es auf dem Northern Pacific Railroad zurück ins 19. Jahrhundert. Auf seiner Fahrt durchquert der Zug die faszinierenden und großartigen Landschaften dieses nord­west­lichen Bundesstaates der USA und trägt seine Fahrgäste gedanklich zurück in die Zeit der Indianer, Cowboys und Goldgräber.


[6] Tanz der Vampire - Jim Steinman, arr. Wolfgang Wössner

Das Musical Tanz der Vampire entstand nach der Vorlage des gleichnamigen Films von Roman Polanski aus dem Jahre 1967. Ein Vampirforscher befindet sich auf Forschungsreise in Transsylvanien. Sein Gehilfe verguckt sich in eine hübsche Wirtstochter, auf die allerdings auch ein Vampir ein Auge geworfen hat und sie in sein Schloss lockt. Es kommt zu einer sektakulären Befreiungsaktion. Das Leitmotiv des Musicals Totale Finsternis entstammt einem Tophit von Bonnie Tyler (Total Eclipse Of The Heart), welchen Musicalkomponist Jim Steinman produzierte. Daneben gibt es Ausschnitte aus der Ouvertüre und den Stücken Für Sarah, Ewigkeit und Der Tanz der Vampire zu hören.


[7] Selections from Grease - Warren Casey/Jim Jacobs, arr. Ted Ricketts

Das Musical feierte 1971 auf dem Broadway seine Premiere und wurde durch den gleichnamigen Film und dessen Hauptdarsteller John Travolta und Olivia Newton-John zum Kultfilm über das Leben an einer Highschool in den 50er Jahren. Einige Songs erreichten Spitzenplätze in den Charts; hier erklingen die Titel Summer Nights, Greased Lightnin', Beauty School Dropout, Born To Hand Jive und We Go Together.


[8] Gonna Fly Now - Bill Conti, arr. Marco Somadossi

Bill Conti komponierte für den Film Rocky (Hauptrolle und Drehbuch Sylvester Stallone) die Boxerhymne Gonna fly now, eine besondere Mischung aus Sportfanfare und Rockmusik. Der Titel wurde zum Millionenhit und belegte wochenlang die Nummer 1 in den Charts.


[9] Selections from "Mamma Mia!" - Andersson/Ulvaeus, arr. Michael Brown

Die Pop-Ikonen der 70er und frühen 80er Jahre haben durch Ihre unvergessenen Superhits die Musikszene weltweit geprägt wie kaum eine andere Popgruppe. Hier sind es die Titel I Have A Dream, Mamma Mia, S.O.S., Knowing Me, Knowing You, The Winner Takes It All und Dancing Queen. Das Musical Mamma Mia! handelt von einer jungen Frau, die zu ihrer Hochzeit die drei möglichen Väter einlädt, über die ihre Mutter sie im Unklaren lässt. Eine bewegende Geschichte, die mit der Musik von Abba verwoben wurde.


[10] Mannix - Lalo Schifrin, arr. Michael Smith

Der argentinische Jazzmusiker und Filmmusikkomponist Lalo Schifrin (Mission Impossible, Shrek 2 u.v.a.) komponierte für die ameri­kanische Krimi-Fernsehserie Mannix die Titelmelodie. Mit diesem ungewöhnlichen Jazz-Walzer als Erkennungsmelodie bekam die Serie eine ganz eigene Note.


[11] Lilo & Stitch - arr. Peter Kleine Schaars

Mit Lilo & Stitch drehte Disney das Rad der Zeit zurück: Alle Hintergründe sind mit der aus den ersten Zeichen­trickfilmen bekannten Technik der Wasserfarben gemalt. Auch musikalisch unterscheidet sich dieser Film von den anderen Filmen: Statt des typischen Disneygesangs gibt es Altmeister Elvis Presley zu hören. Die Filmmusik stammt aus der Feder von Alan Silvestri (Forrest Gump, Bodyguard, Polarexpress).


[12] The Blues Brothers Revue - arr. Jay Bocook

Schwarzer Hut, schwarzer Anzug, schwarze Krawatte, Sonnenbrille? Es kann sich nur um die Blues Brothers handeln! Dan Aykroyd und John Belushi gründeten 1977 die Blues Brothers; bald wurde ein gleichnamiger Film gedreht. Rhythm & Blues und Soul-Hits wie I Can't Turn You Loose, Soul Man, Soul Finger und natürlich Everybody Needs Somebody prägen diesen Film.


[13] Moondance - Van Morrison, arr. Andrea Ravizza

Dieser Jazztitel von Van Morrison aus dem Jahre 1970 wurde eines seiner Markenzeichen. Über drei Jahrzehnte hinweg hat Van Morrison diesen Song in unzähligen Konzerten gespielt und ihn immer wieder neu arrangiert. Auch Frank Sinatra, Sammy Davis Jr. und Michael Bublé haben diesen Titel neu aufgelegt und damit Welterfolge erzielt.

Weiter >>>